1 Startseite > 2 Über uns > 3 Unsere Firmen

Unsere Firmen

Mit über 6.000 Mitarbeitenden ist Johnson & Johnson in der Schweiz heute größter amerikanischer Arbeitgeber. Das Unternehmen ist in Schaffhausen, Zug, Neuchâtel, Le Locle und Bern sowie, nach der 2012 erfolgten Übernahme der Medizinaltechnikfirma Synthes, an verschiedenen Standorten im Raum Solothurn und Baselland, in Mezzovico und in Raron vertreten. Ein Überblick über die Schweizer Unternehmen der Johnson & Johnson Family of Companies.

Standort Schaffhausen

Cilag AG, Schaffhausen (Pharmaceuticals)

Die Cilag AG gehört zu Janssen, der pharmazeutischen Sparte von Johnson & Johnson, und stellt pharmazeutische sowie medizinische Produkte und Wirkstoffe her. Das Unternehmen ist ein strategischer Markteinführungs- und Produktionsstandort für einige der wichtigsten pharmazeutischen Produkte von Johnson & Johnson. Mit modernsten Technologien und Prozessen fertigt die Cilag AG verschiedene pharmazeutische Arzneiformen  und chemische Wirkstoffe. Darüber hinaus werden für die Johnson & Johnson Tochtergesellschaft «Advanced Sterilization Products» ASP so genannte ASP Cellblocks und Sterrad-Kassetten produziert. Die Produkte kommen weltweit in Krankenhäusern und Labors zur Sterilisation von medizinischen oder chirurgischen Geräten sowie Instrumenten zum Einsatz. Die Cilag AG wurde 1936 in Schaffhausen gegründet und gehört seit 1959 zur Johnson & Johnson Family of Companies. Besonders in den 1990er Jahren expandierte das Unternehmen durch Innovationen kontinuierlich. Heute zählt die Cilag AG zu den größten Herstellern der pharmazeutischen Industrie in der Schweiz. Rund 70 Millionen Schachteln Produkte verlassen den Standort im Jahr. Ungefähr 1.100 Mitarbeiter sind für die Cilag AG im Einsatz.

Mehr

Standort Zug

Cilag GmbH International, Zug (Consumer Health Care, Medical, Pharmaceuticals)

1984 wurde die Cilag GmbH International als Supply Chain Koordinationscenter für den Pharmasektor in Zug gegründet. Heute erbringt sie als Shared Services Center (Johnson & Johnson Campus Schweiz) für zahlreiche weitere Schweizer Unternehmen der Johnson & Johnson Familiy of Companies eine breite Palette an Support-Tätigkeiten in den Bereichen Finanzen, IT Management, Human Ressources und Administration.

 

Die Cilag GmbH International vereint mehrere unabhängige Unternehmen und Divisionen unter ihrem Dach in Zug. Im Folgenden ein Überblick.


Animas - Division der Cilag GmbH International (Medical)

Animas fertigt Insulinzuführprodukte sowie zugehörige Mittel, Zubehör und Software, um Diabetes-Patienten einen flexibleren Lebensstil zu ermöglichen. Nach Einführung der ersten Insulinpumpe im Jahr 2000 folgten zahlreiche weitere Pionierprodukte. Dazu zählen die erste wasserdichte Insulinpumpe und das erste Glukosemanagement-System, bei dem Pumpe und Messgerät über einen vollständigen Funktionssatz verfügen. 2006 wurde Animas Teil der Johnson & Johnson Family of Companies.


JSC - Division der Cilag GmbH International (Pharmaceuticals)

Die Janssen Supply Chain (JSC) betreut das globale Supply Chain Management für den Geschäftsbereich Pharmaceutical von Johnson & Johnson.


Johnson & Johnson Consumer Europe - Division der Cilag GmbH International (Consumer Health Care)

Johnson & Johnson Consumer Europe ist eine Vertriebsgesellschaft für den Geschäftsbereich Consumer Health Care in Europa, Afrika sowie den Nahen und Mittleren Osten. Von Zug aus wird die Einführung von Marken wie PENATEN®, CAREFREE®, oder LISTERINE® in neuen Märkten veranlasst.

 

Johnson & Johnson Consumer Zug - Division der Cilag GmbH International (Consumer Health Care)

Johnson & Johnson Consumer Zug ist eine zentrale Vertriebsgesellschaft. Sie betreut für sämtliche bekannten Konsumgütermarken die Märkte Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Estland, Lettland, Litauen, Slowenien, Serbien, Bosnien, Island und Iran.


Johnson & Johnson Consumer Health Care Schweiz - Division der Janssen-Cilag AG (Consumer Health Care)

Johnson & Johnson Consumer Health Care Schweiz betreut als Vertriebsgesellschaft den Schweizer Markt. Mit zahlreichen Konsumgüterprodukten und frei verkäuflichen Arzneimitteln ist das Unternehmen in seinem Bereich führend in der Schweiz. Zu den Produkten zählen zum Beispiel PENATEN® in der Kategorie Babypflege, NICORETTE® für die Raucherentwöhnung und O.B.® bei den Frauenhygieneprodukten.

 

LifeScan - Division der Cilag GmbH International (Medical)

LifeScan ist ein Anbieter von bedienungsfreundlichen Blutzuckermessgeräten zur Selbstkontrolle und von Services für Diabetes-Patienten. Mit der Einführung der OneTouch® Technologie leitete das Unternehmen die moderne Ära der Blutzuckerüberwachung ein. Ärzte, Apotheker und Diabetes-Fachpersonal empfehlen die Marke weltweit für einfache und präzise Blutzuckertests. Seit 1986 ist LifeScan Bestandteil der Johnson & Johnson Family of Companies. In Zug befindet sich der europäische Hauptsitz von LifeScan.


McNeil Nutritionals - Division der Cilag GmbH International (Consumer Health Care)

Zug ist der europäische Hauptsitz von McNeil Nutritionals. Das Unternehmen vertreibt vorrangig Lebensmittelprodukte der Marke BENECOL® zur Regulierung des Cholesterinspiegels. Das Sortiment umfasst Brotaufstrich, Joghurts und Trinkjoghurts, die pflanzlichen Stanolester enthalten. Klinische Studien haben nachgewiesen, dass der patentierte Inhaltsstoff Cholesterin senkende Eigenschaften besitzt. Seit dem Jahr 2002 erweitert die Marke SPLENDA® mit kalorienfreien Süßstoffen das Sortiment.

 

Janssen, Zug (Pharmaceuticals)

Janssen in Zug ist die Schweizer Vertriebs- und Marketing-Gesellschaft des weltweit führenden, forschenden Pharmaunternehmens. Das Unternehmen entwickelt in den Bereichen Schmerz, Gynäkologie, Neurologie, Psychiatrie und Virologie pharmazeutische Präparate. Janssen hat mehr als 80 Arzneimittel entwickelt. Fünf Medikamente hat die WHO in das Verzeichnis der wichtigsten Arzneimittel aufgenommen.

Mehr

 

Johnson & Johnson AG, Zug (Medical)

Die Johnson & Johnson AG in Zug wurde 1969 gegründet. Das Unternehmen ist eine Vertriebs- und Marketingorganisation, die im Bereich Medical sechs Abteilungen unter ihrem Dach vereint: Ethicon, Ethicon Endo-Surgery, DePuy, Cordis, Vision Care sowie Ortho-Clinical Diagnostics. Damit betreut die Johnson & Johnson AG Produktlinien wie chirurgische Implantate, Wundfäden, intravenöse Katheter und Kontaktlinsen.

Standorte Le Locle und Neuchâtel

Medos International Sàrl, Le Locle (Medizinprodukte und Diagnostika)
Johnson & Johnson ist seit der Integration der in Le Locle ansässigen Medos SA im Jahr 1991 im Schweizer Kanton Neuenburg (Neuchâtel) vertreten. Im Rahmen der Umstrukturierung der Medos SA wurde im Jahr 2004 Medos International Sàrl gegründet. Das Unternehmen leitet und koordiniert die medizinischen Tätigkeiten seiner Tochtergesellschaften auf internationaler Ebene. Insbesondere steuert es den Vertrieb von medizinischen Implantaten und Zubehör, die Entwicklung, Herstellung und Lieferung dieser Produkte sowie die erforderliche Marktforschung und wissenschaftliche Entwicklung.

Medos International umfasst folgende Gesellschaften:

DePuy Synthes Codman Neuro, tätig im Bereich Neurochirurgie, entwickelt medizinische Implantate für die Hydrozephalus-Therapie sowie implantierbare Systeme zur Medikamentenverabreichung bei verschiedensten Indikationen.

DePuy Synthes Spine bietet im Bereich Wirbelsäulenchirurgie Implantate für den Ersatz von Bandscheiben und die Korrektur von Wirbelsäulendeformitäten.

DePuy Synthes Mitek, aktiv im Bereich Sportmedizin, fertigt implantierbare Fadenanker, mit denen sich abgerissenes Gewebe – Sehnen und Bänder – wieder am Knochen befestigen lässt.

Ethicon entwickelt Lösungen für Gynäkologie, Wundversorgung und Bariatrie, etwa medizinische Implantate für die Therapie weiblicher Harninkontinenz, bio-resorbierbare hämostatische Verbände für die Wundpflege und verstellbare Magenbänder zur Behandlung krankhafter Adipositas.

Standort Solothurn, Baselland, Mezzovico, Raron

DePuy Synthes
Ende der 50er-Jahre Jahre sorgten Schweizer Chirurgen mit einer bahnbrechenden Erkenntnis für Aufmerksamkeit. Sie bewiesen, dass Knochenbrüche an Armen und Beinen mit operativ eingesetzten Implantaten besser verheilen als mit den herkömmlichen Methoden. Damit legten die Mediziner den Grundstein für die Erfolgsgeschichte des solothurnischen Unternehmens Synthes. In den 70er-Jahren begann die Firma mit der Produktion von Implantaten für Kiefer- und Gesichtsverletzungen sowie in den 80er-Jahren mit der Herstellung von Produkten für die Wirbelsäule. Bald war die Behandlung von Knochenbrüchen und anderen Verletzungen mit Implantaten Standard.

Einzigartiges Produktportfolio

2012 übernahm Johnson & Johnson die Synthes AG und führte sie mit De Puy zusammen. DePuy Synthes ist heute ein weltweit führendes Unternehmen für Medizintechnik. Mit der Anbindung von Synthes an die «Family of Companies» erweiterte Johnson & Johnson sein einzigartiges Produktportfolio. DePuy Synthes ist spezialisiert auf die Geschäftsfelder Gelenkersatz, Neurochirurgie, Gesichts- und Kieferchirurgie, chirurgische Antriebsmaschinen, Rekonstruktionsmedizin und Biomaterialen wie vom Körper resorbierbare Implantate.

 

DePuy Synthes beschäftigt 18 000 Mitarbeitende in 60 Ländern. In der Schweiz befinden sich 8 von 14 Produktionsstandorten, neben dem Standort Neuchâtel (s. oben unter „Standorte Le Locle und Neuchâtel“) unter anderem im Raum Solothurn und Baselland, in Mezzovico (Tessin) und in Raron (Wallis). Insgesamt arbeiten Schweiz weit rund 3500 Spezialisten in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Produktion, Vertrieb, Marketing, Supply Chain und anderen Unterstützungsfunktionen. Der Standort Solothurn dient zudem als Hauptsitz für die Geschäfte von DePuy Synthes in Europa, Afrika und Nahost.

Standort Bern

Janssen Vaccines AG

Janssen Vaccines AG wurde ursprünglich 1898 als Schweizerisches Serum- und Impfinstitut gegründet. Seit 2001 firmierte das Unternehmen unter dem Namen Berna Biotech AG, die 2006 von Crucell N.V. übernommen, und 2011 Teil der Johnson & Johnson Family of Companies wurde. In 2015 wurde die Firma in die Janssen Pharma-Sparte von Johnson & Johnson eingegliedert. 

Das Unternehmen konzentriert sich im Entwicklungsbereich darauf, globale Bedürfnisse nach innovativen Impfstoffen zur Prävention von Infektionskrankheiten, zu erfüllen. Am Standort Bern arbeiten multifunktionale Projektteams u.a. an der Entwicklung und Produktion eines Ebola-Impfstoffes, sowie eines Impfstoffes gegen Antibiotika-resistente Keime.

Johnson & Johnson (Corporate) | www.jnj.com

Mehr Informationen

Sie möchten mehr zu unseren einzelnen Geschäftsbereichen wissen? Hier bekommen Sie einen Überblick über Consumer Health Care, zu Medical Devices und Pharmaceuticals.