1 Startseite > 2 Geschäftsfelder > 3 Johnson & Johnson unterstützt Parlamentarierimpftag

Johnson & Johnson unterstützt Parlamentarierimpftag

Mehr als 50 National- und Ständeräte lassen sich kostenlos gegen Grippe impfen.

Am 27. November fand der Parlamentariergrippeimpftag in Bern statt: National- und Ständeräte hatten hier die Gelegenheit, sich kostenlos gegen Grippe impfen zu lassen. Erstmals konnten die Volksvertreter gleichzeitig ihren persönlichen elektronischen Impfausweis erstellen lassen. Unterstützt wurde die Aktion durch Johnson & Johnson.

Der Parlamentariergrippeimpftag war in mehrfacher Hinsicht herausragend: 57 Parlamentarier und Parlamentarierinnen nahmen teil, und mit Bundesrätin Doris Leuthard (bis Ende 2018 im Amt) war erstmals auch eine Vertreterin der Landesregierung anwesend. Mit ihrer Teilnahme nehmen die Parlamentarier nicht nur eine Vorbildrolle wahr, sondern senken damit auch ihr eigenes Risiko, an Grippe zu erkranken. Die Impfung reduziert das Ansteckungsrisiko und die Gefahr möglicher Komplikationen im Falle einer Ansteckung auf ein Minimum.

Nationalrat Ulrich Giezendanner ist von der Wirkung überzeugt: «Ich lasse mich jedes Jahr impfen und hatte nie eine Grippe. Ich finde, alle Schweizerinnen und Schweizer sollten sich impfen lassen.» Ratskollegin Isabelle Moret teilt diese Einschätzung: Die Impfung sei der beste Weg, um seine Lieben zu schützen, besonders die Ältesten und Jüngsten.

Dieses Jahr stand die Aktion nicht nur im Zeichen der Grippeimpfung, die Teilnehmer konnten auch ihren persönlichen elektronischen Impfausweis erfassen lassen. Das Angebot fand grossen Anklang. «Der elektronische Impfausweis ist ein gutes Beispiel für die Erleichterungen, die heute dank modernen Mitteln möglich sind. Damit habe ich immer den Überblick über meine Impfungen und werde automatisch daran erinnert, wenn eine Impfung fällig ist», erklärt Nationalrätin Ruth Humbel.

Im Gegensatz zu anderen Ländern, wo eine elektronischer Impfausweis Pflicht ist, setzt die Schweiz auf Freiwilligkeit. Hierzulande verfügt nur rund 1,5 Prozent über einen solchen Ausweis. Das Bund will ihn nun im Rahmen der Nationalen Impfstrategie bekannter machen.

Als Gesundheitsunternehmen unterstützt Johnson & Johnson diesen Anlass und leistet damit einen Beitrag zur Gesundheitsprävention.

Der Parlamentariergrippeimpftag Er steht unter dem Patronat des Kollegiums für Hausarztmedizin (KHM), der Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH) und des Schweizerischen Roten Kreuz (SRK). Der Parlamentarierimpftag ist Teil der Initiative SCHWEIZER GESUNDHEITSTAGE, die für Präventions- und Gesundheitsförderungsthemen sensibilisieren will.

Johnson & Johnson (Corporate) | www.jnj.com